Bonefish, Grey Ghost, Schwarzspitzenhaie

Matchangler Roy Marlowe legt sich mit zwei der beliebtesten Fische der Bahamas an: dem sehr scheuen Bonefish und dem Schwarzspitzenhai

Meine erste Begegnung mit dem Bonefish (Spitzname: Grey Ghost, also „grauer Geist“) fand vor vielen Jahren auf den Bahamas statt. Bevor ich angelte, las ich viel über ihn. Die meisten Autoren empfahlen eine Schnur von 3,6 kg Tragkraft und eine leichte Spinnrute. Da ich eigentlich Matchangler bin, war ich mit dieser Art des Fischens noch nicht so vertraut. So war ich mir sicher, dass ich mit einer leichten Grundrute und einer Schnur mit 1,8 kg Tragkraft ebenso gut zurechtkommen würde.

Bonefish, Grey Ghost, Schwarzspitzenhaie

Der Bonefish ist je nach Gegend unterschiedlich gefärbt. Dieser hier ist dunkel und hat an den Flanken schwarze Streifen.

 

Flache Sandstrände

Mein Angelführer nahm mich hinaus an eine Sandbank, wo ich wie ein Reiher den grauen Geistern hinterherstakste. Nach einer Stunde hatte ich bestimmt schon über 100 Bonefish verscheucht, aber noch keinen einzigen zu Gesicht bekommen! Schließlich sah ich doch eine silbrige Flanke im Wasser aufblitzen und warf meinen Krabbenköder ganz in der Nähe ein.

Ein Klopfen in der Rute signalisierte mir einen Biss. Kaum hatte ich den Haken gesetzt, sah ich bestimmt 20 Bonefish wegschwimmen, darunter auch derjenige, der meinen Köder genommen hatte. Obwohl es ein kleiner Fisch war, hatte er meine Schnur wie einen Bindfaden zerrissen!

Bonefish

Mit allzu leichtem Gerät hat man schnell das Nachsehen, denn Bonefish und Schwarzspitzenhaie sind ausgesprochen starke Kämpfer

Die späte Einsicht, nun doch eine Schnur mit 3,6 kg Tragkraft (0,23 mm) zu verwenden, wurde sogleich belohnt. Nachdem ich einen Fisch gehakt hatte, der mit einer einzigen Flucht 30, 40 m Schnur von meiner Rolle abzog, konnte ich nur noch zusehen, wie der wildgewordene Bonefish in rasender Fahrt nach Schutz suchte.

Plötzlich tauchte wie aus dem Nichts einer der vielen Schwarzspitzenhaie auf, die hier im flachen Wasser umherschwammen. Auch er war, genau wie ich, hinter Bonefish her und hatte auch schon einen gefunden: meinen! Es dauerte nur wenige Sekunden, da hatte der Hai meinen Fisch geschluckt und flitzte davon.

 

 

Bonefish

Bonefish sind sehr scheu. Deswegen benutzen viele Angelführer Stangen, um das Boot lautlos zu manövrieren. Die Angler können den Köder an der freien Leine direkt am Rand des Schwarms platzieren.

Zur Abwechslung auf Haie

Ich fragte mich, ob sich diese Schwarzspitzenhaie wohl fangen ließen. So nahm ich meine schwere Spinnrute zur Hand und bestückte sie diesmal mit einer Schnur von 5,4 kg Tragkraft (0,30 mm) samt Stahlvorfach und einem böse aussehenden Wobbler. Nachdem ich wiederholt so weit wie möglich ausgeworfen hatte, konnte ich tatsächlich einen Hai haken.

Als er den Haken spürte, schwamm er völlig unbekümmert ins tiefere Wasser hinaus; diesen Fisch konnte ich mit meiner 5,4 kg-Schnur bestimmt nicht aufhalten! Selbst als er schon 100 m Schnur abgezogen hatte, war er kein bisschen müde. Ich begann mir Sorgen zu machen. Dann schwamm der Hai auf ein kleines Inselchen im flachen Wasser zu. Wenn der Hai seine Fahrt fortsetzen wollte, würde ich ihn hier sicher verlieren.

Bonefish

Dieser Bonefish hat eine atemberaubende Farbe: Er leuchtet metallisch-silbern. Dadurch kann der Angler den Fisch von einem erhöhten Punkt aus auch leichter ausmachen

Ich watete ins hüfttiefe Wasser, um dem Hai wieder etwas Schnur abzuringen. Doch plötzlich machte er abrupt kehrt und schwamm in Richtung Ufer los. Ich lief auf die Sandbank zu, was aufgrund der Wassertiefe gar nicht so leicht war. Der Hai war so schnell, dass er schon nach Sekunden wenige Meter hinter mir war. Ich drehte mich um und sah, wie er sich auf die Seite legte, um in mein Bein zu beißen.

Ich sah nur noch, wie der Wobbler sich aus seinem Maul löste und spürte, wie die raue Haut des Hais an meinem Bein entlangschliff. Zum Glück war der Hai an seinem Ziel knapp vorbeigeschossen. Er schwamm hinaus ins Meer, und ich stand wie gelähmt vor Angst im Wasser.

Bonefish

Ein kleiner Schwarzspitzenhai von 23 kg wird in Ufernähe gebracht. Im Hintergrund sieht man Mangrovenbäume, die mit ihren hohen Stelzen- wurzeln ins flache Wasser hineinwachsen

In den vielen Jahren, die seitdem vergangen sind, habe ich noch zahlreiche große Bonefish gefangen, darunter ein Monster von 5,9 kg. Wer eine Gelegenheit bekommt, diese Fische  zu fangen, sollte sie wirklich nutzen. Aber Vorsicht vor den Haien!

Bonefish

Die Bahamas sind eine Inselgruppe, die vor der Küste Floridas (USA) liegt. Die Inseln sind berühmt für ihre ausgezeichnete Küstenfischerei

 

Weitere Seiten zum Thema International Angeln

1 Traun, einer der besten Salmonidenflüsse Europas

2 Angeln in Irland, Graham Marsden am Lough Ree

3 Chinook, Lachs, Königslachs, Kanektok River in Alaska Angeln

4 Heringshai, Angeln, Anfüttern, Ärmelkanal

5 Wels Angeln im spanischen Katalonien, am Fluss Ebro

6 Blauflossen-Thun, einer der größten Big-Game-Fische