Schonhaken beim Angeln und die Vorteile dieser Haken

Wann soll man Schonhaken einsetzen? Angler lain Urruty behauptet: Mit Schonhaken lassen sich sogar mehr Fische fangen als mit Widerhaken.

Mit Schonhaken Angeln. Den Fisch zum Anbiß zu verführen ist schon schwer genug. Und auf Haken, die nicht halten, kann man nun wirklich verzichten. Doch lain Urruty behauptet: Mit Schonhaken lassen sich sogar noch mehr Fische fangen als mit Widerhaken.

Schonhaken beim Angeln und die Vorteile dieser Haken

Schonhaken beim Angeln und die Vorteile dieser Haken

Der wichtigste Vorteil eines Widerhakens besteht darin, dass ein gehakter Fisch nicht abkommt, auch wenn die Spannung in der Schnur nachlässt. Das kann unabsichtlich passieren oder dann, wenn der Fisch ins Kraut flüchtet und der Angler ihn mit gelockerter Schnur zum Herausschwimmen verführen will.

Viele Angler ziehen beim Angeln auf Hasel und kleine Brassen Widerhaken vor, weil diese Arten dafür berüchtigt sind, dass sie sich beim Drill drehen und wenden, um freizukommen.

Wann soll man also Schonhaken einsetzen?

Schonhaken beim Angeln und die Vorteile dieser Haken

Unsachgemäßes Hakenlösen verletzt das Fischmaul, und der Fisch wird für Krankheiten anfällig. Schon Haken verringern dieses Risiko, müssen aber auch behutsam gelöst werden.

Spitzenleistung

Da ein Schon Haken von der Spitze bis zum Bogen glatt ist, braucht er weniger Druck als ein Haken mit Widerhaken, um in das Fischmaul einzudringen. Hat man erst einmal den Anschlag gesetzt und den Schonhaken bis über die Spitze eingetrieben, dringt er sofort bis zum Hakenbogen ein.

Schonhaken sind beim Distanzfischen gerade dann wichtig, wenn zwischen Rute und Haken viel Schnur liegt. So lässt sich beim Fluss angeln mit Waggler ein Schnurbogen leichter ablaufen.

Da ein Schonhaken leichter ins Fischmaul eindringt, bekommt man ihn natürlich auch einfacher heraus. Das Fischmaul wird dabei nicht so leicht verletzt – eine Hilfe für den unerfahrenen Angler. An einigen Forellengewässern sind aus diesem Grund nur noch Schon Haken erlaubt.

Schonhaken beim Angeln und die Vorteile dieser Haken

Wer denkt, eine hängerträchtige Döbelstelle sei nichts für Schonhaken, der irrt: Solange die Schnur straff gehalten wird, sitzt der Haken fest im knorpeligen Maul des Döbels.

 

Schonhaken im Wettkampf

Beim Schnellangeln in Wettkämpfen, bei denen in kurzer Zeit Dutzende von Fischen gefangen werden, kann das schnelle Lösen der Haken -über fünf Stunden hinweg – zwischen dem ersten und dem zweiten Platz entscheiden. Ein Schon Haken löst sich auch leichter von versehentlich gehakten Setzkeschern, Uferpflanzen, Wollpullovern (und sogar Ohren) als ein Widerhaken – ein echter Vorteil an windigen Tagen, wenn sich das Endgeschirr partout nicht zur Hand schwingen lässt.

Sofern man nicht äußerst vorsichtig ist, werden zarte Köder wie Blutwürmer oder Maden durch Widerhaken beschädigt, weil der Durchmesser des Hakendrahts durch den Widerhaken deutlich vergrößert wird.

Mit Schon Haken können solche Köder natürlicher präsentiert und schneller angeködert werden. Dies ist ein häufig unterschätzter Vorteil von Schonhaken, der sich beim schnellen Wettkampfangeln mit solchen Ködern positiv auf die Zahl der Würfe auswirkt und damit die Fangchancen erhöht.

 

 

Dünn aber oho!

Schonhaken beim Angeln und die Vorteile dieser Haken

Auf diesen Querschnittszeichnungen erkennt man deutlich die unterschiedlichen Drahtdurchmesser bei Haken mit und ohne Widerhaken. Der dünnere Schon Haken ermöglicht ein einfaches Anködern zarter Köder, ein leichteres Eindringen ins Fischmaul und sicheres Lösen.

 

Kleinstwiderhaken

Beim Angeln an sehr verkrauteten Stellen und auf Hasel und kleine Brassen verliert man beim Fischen mit Widerhaken unter Umständen weniger Fische. Zum Glück haben die meisten Haken heutzutage nur sehr kleine Widerhaken – „Whisker barbs“ oder Kleinstwiderhaken -, die leichter zu lösen sind als große Widerhaken und weniger Verletzungen im Fischmaul verursachen.

Dennoch muss man den Haken mit größter Vorsicht lösen. Warum sollte man es nicht einmal mit Schonhaken versuchen? Die Fische, die man beim Distanzfischen mit dem Waggler immer verloren hat, könnten dann sehr wohl im Netz landen.

Und die gehakten Fische würden sicher vom Haken gelöst und schneller zurückgesetzt. Das allein ist schon Grund genug, einmal versuchsweise mit Schonhaken zu angeln.

Schonhaken beim Angeln und die Vorteile dieser Haken

Gewöhnlich nimmt man zum Angeln auf kleine Brassen Haken mit Kleinstwiderhaken, da diese Fische die Angewohnheit haben, sich durch ständiges Zappeln vom Haken zu befreien.

 

Tipp

Viele gute Angler drücken den Widerhaken mit einer Zange oder Styl-Pinzette zusammen. Das gibt im Haken eine kleine Beule, die Köder und Fisch kaum beschädigt, leichter als ein Widerhaken ins Maul eindringt – und besser hält als ein Schonhaken.

Schonhaken beim Angeln und die Vorteile dieser Haken

Hasel drehen und winden sich in der Strömung beim Versuch, einen Schonhaken loszuwerden. Oft haben sie damit Erfolg. Deshalb nimmt man für sie besser Haken mit Kleinstwiderhaken.

 

Weitere Seiten zum Thema Angelbasiswissen

1 Meeresangelgeräte richtig pflegen, „spart bares Geld“

2 Makrelenzeit – Sommerzeit, ein lohnenswerter Fisch

3 Angeln in der Nacht erhöht die Fangaussichten des Nachtanglers

4 Elastikzug in die Angelrute einbauen, Alain Urruty erklärt