Angeln am Nord-Ostsee-Kanal, sehr gute Angelmöglichkeiten

Angeln am Nord-Ostsee-Kanal bietet hervorragende Angelmöglichkeiten auf Zander, Aal und Hering. Auch bei Großkarpfen-Spezialisten sehr beliebt

Kein anderes Gewässer in Schleswig-Holstein bietet so gute Angehmöglichkeiten auf Meeres- und Süßwasserfische wie der Nord-Ostsee-Kanal. Von Aal über Hering bis zum Zander der Nord-Ostsee-Kanal gehört mit den umliegenden Gewässern zu den beliebtesten Zielen im Norden für Angler.

Angeln am Nord-Ostsee-Kanal, sehr gute Angelmöglichkeiten

Angeln am Nord-Ostsee-Kanal, sehr gute Angelmöglichkeiten

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts stellte der Skagerrak am Nordzipfel Dänemarks den einzigen Seeweg zwischen Nord- und Ostsee dar. Heute verbindet der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) zwischen Brunsbüttel an der Elbe und Kiel an der Ostsee die beiden Meere. Diese weltweit meistbefahrene Schifffahrtsstraße ist ein Gewässer mit wechselndem Salzgehalt, Tide und Schleusenbetrieb beeinflussen den Wasseraustausch erheblich.

 

Gewässertipp Schleswig-Holstein

Angeln am Nord-Ostsee-Kanal, sehr gute Angelmöglichkeiten

Der 1887 – 1895 erbaute Nord-Ostsee-Kanal ist knapp 100 km lang und gut 100 m breit

 

Angeln am Nord-Ostsee-Kanal, Zander, Aal, Hering – und Karpfen

Der Nord-Ostsee-Kanal bietet hervorragende Angelmöglichkeiten auf Zander, Aal und Hering. Doch seit Mitte 1994 gilt der Nord-Ostsee-Kanal auch unter Großkarpfen-Spezialisten als gutes Gewässer. Viele erwarten den Fang des schwersten Nord-Karpfens im Nord-Ostsee-Kanal. An Hafenanlagen fangen Aal-Angler hier nämlich immer häufiger Karpfen von mehr als 20 Pfund, und zwar auf Wurm.

Boilie-Angler werden den Kanal wohl auch bald entdecken. Doch nicht nur der Nord-Ostsee-Kanal zieht die Angler an. Die umliegenden Gewässer sind ebenfalls so gut, dass der Angel-Tourismus blüht. Wenn im Kanal einmal der Aal nicht will, reizen Ausweichgewässer. Allein bei Burg gibt es direkt neben dem Kanal den Kudensee (Hecht), die Burger Au (Forelle) und die Wilsterau.

 

Angeln am Nord-Ostsee-Kanal, im Winter auf Butt

Je nach Kanalabschnitt dominieren unterschiedliche Fischarten. Bei Brunsbüttel wird in der kalten Jahreszeit auf Butt gefischt.

Das Gerät: schwere Ruten um 3,60 Meter mit 120 Gramm Wurfgewicht und 45er Schnur. Die zwei Haken beködert man am besten mit Wattwürmern oder Tauwurm und Heringsfetzen.

Auch Stint hat sich bewährt. Auf die gleiche Weise wird auf Aal gefischt, der im gesamten Nord-Ostsee-Kanal gut vertreten ist, am besten aber im westlichen Bereich. Das Durchschnittsgewicht liegt bei 300 Gramm. Kapitale Aale werden immer wieder in der Nähe von Hafenanlagen gefangen.

Hierzu ein Köder-Tipp

Im Frühjahr zieht der Stint in großen Schwärmen in den Kanal und lässt sich an der leichten Stippangel fangen. Wenn man genügend Stinte bekommt und zu Hause einfriert, kann man sich für die ganze Aal-Saison mit diesem hervorragenden Köder eindecken, der übrigens auch bestens für den Zanderfang geeignet ist.

Angeln am Nord-Ostsee-Kanal, sehr gute Angelmöglichkeiten

Angeln am Nord-Ostsee-Kanal. Ein echter Schleswig-Holsteiner Jung‘ am Nord-Ostsee-Kanal. Er fischt mit der langen Stipprute auf Weißfische, die sich in Ufernähe aufhalten.

 

 

Ein hervorragender Kunstköder: 12 cm lange Gummifische.

Den Zander trifft man vor allem im Landesinnern an. Gute Plätze findet man um die Hochbrücke Hochdonn, bei Albersdorf an der Straßenbrücke der Bundesstraße 204 sowie bei Oldenbüttel auf Höhe des Gieselau-Kanals, der den Nord-Ostsee-Kanal mit der Eider verbindet.

Für den Zanderfang ist nicht so robustes Gerät von Nöten, da auf kürzere Distanz gefischt wird. Der Zander hält sich nämlich mit Vorliebe an den Steinschüttungen auf, welche die Ufer des Kanals säumen. Für den Zander sollte die Schnurstärke nicht über 0,30 liegen.

Auch für den Friedfischangler ist das Angeln am Nord-Ostsee-Kanal interessant. Bei Schwülp unterhalb von Rendsburg gibt es vorzügliche Karpfenangelplätze, ebenso an der Eiderverbindung bei Rendsburg. Beim Stippangeln lassen sich sehr schöne Rotaugen und Alande fangen. Die Friedfische findet man meist am unteren Ende der Steinschüttungen, wo sie den Grund nach Nahrung absuchen.

Beim Stippangeln kommt es auch gelegentlich vor, dass eine große Regenbogenforelle an den Haken geht. Die Forellen werden seit Jahren bei Großkönigsförde zwischen Rendsburg und Kiel von den ansässigen Vereinen eingesetzt und fühlen sich im Kanal offenbar wohl.

 

Angeln am Nord-Ostsee-Kanal. Wenn die Heringe kommen

Im Frühjahr ziehen riesige Heringsschwärme zum Laichen in den Nord-Ostsee-Kanal. Dann sind die Schleswig-Holsteiner auf den Beinen! Es lohnt sich, mit dem Auto einige Stellen ab-zufahren, um zu sehen, wo die Einheimischen fangen, und sich ein Plätzchen zu ergattern.

Die beste Heringsmontage zum Angeln am Nord-Ostsee-Kanal: Paternoster (nur zwei Haken erlaubt) mit Fischhaut. Das gibt es im Fachhandel. Ein guter Trick ist auch ein Effzett-Blinker (20 g) am Ende.

 

Weitere Angeln im Fokus Seiten

1 Angeln am Fluss Traun in Österreich im Salzkammergut

2 Angeln an der Ilz, abseits der Großstadthektik

3 Angeln an der Zschopau, ein fischreiches Fließgewässer

4 Angeln am Tegernsee, einer der oberbayerischen Voralpenseen

5 Angeln am Duisburger Hafen – ein Karpfen-Mekka