Meisterangler Marcel van den Eynde und die Lockfutter Fabrik

Meisterangler Marcel van den Eynde und die Lockfutter Fabrik

Artikel von Angelstunde in International Angeln

Mit dem Aufkommen bestimmter Lockfutter hat eine wichtige anglerische Entwicklung eingesetzt, sagt Meisterangler Marcel van den Eynde

Der belgische Meisterangler Marcel van den Eynde produziert in seinen beiden Fabriken in Dendermonde einige der bekanntesten Lockfutter Sorten. Bei internationalen Wettkämpfen haben sich immer wieder einige sehr fängige im Handel erhältliche Arten von Lockfutter bewährt. Die besten Produkte stammen nach wie vor von Firmen wie Van den Eynde aus Belgien und Sensas aus Frankreich.

 

Meisterangler Marcel van den Eynde



Marcel und die Lockfutter Fabrik

Auch wenn über die genaue Zusammensetzung der industriell hergestellten Grundköder strengstes Stillschweigen gewahrt wird, hat uns der belgische Meisterangler Marcel van den Eynde in seine Fabrik eingeladen, um einige Verfahren bei der Herstellung seiner weltberühmten Mischungen vorzuführen.

 

Meisterangler Marcel van den Eynde Anfangs hat Marcel van den Eynde nur auf Wunsch für seine Freunde Lockfutter zusammengemischt. Daraus hat er ein weltweit operierendes Geschäft aufgebaut.

 

 

 

 

 

 


Hinter verschlossenen Türen

In den beiden Van-den-Eynde-Fabriken in Dendermonde – sie werden bald zu einer großen Fabrik zusammengelegt – liegt ein angenehmer Keks Duft in der Luft. So extrem, als ginge man in eine riesige Keksdose hinein.

 

Man sollte jedoch diesen süßlichen Duft nicht allzu tief einatmen, denn in einer Ecke der Fabrik steht eine riesige Menge Taubenmist – „Das kommt vom Hanf“, erklärt uns Marcel lächelnd. Der Hanf wird an die Tauben verfüttert und kommt in den Exkrementen stark angereichert wieder zum Vorschein. Er wird dann gemahlen und einigen der Köder beigefügt. Das Verfahren dafür ist relativ einfach.

 

Die Kekse werden maschinell zu Pulver zerrieben. In einer anderen Maschine werden diesem Pulver beispielsweise besonders proteinhaltige Futterzusätze und natürliche Zutaten wie etwa Anis beigefügt. Andere Zutaten allerdings sind geheim und bleiben trotz unserer unverhohlenen Neugierde hinter verschlossenen Türen.

 

Meisterangler Marcel van den Eynde

Marcels Fang aus seinem heimischen See beweist auf den ersten Blick, dass die Produkte aus seiner Herstellung das richtige Lockfutter für Weltmeister sind.

 


Große Auswahl an Grundködern

Hier wird eine große Auswahl an GrundködernMeisterangler Marcel van den Eynde produziert. In den Fachhandel gelangen die Marcel-van-den-Eynde-Produkte beispielsweise über Firma Mosella (54518 Platten). Das Lockfutter ist in Beuteln von 1-5 kg verpackt. Marcel van den Eynde ist wahrscheinlich der kompetenteste Experte für Lockfutter und Zusatzstoffe auf der Welt. Seine Erfolge bei Weltmeisterschaften schreibt er hauptsächlich seinen außergewöhnlichen Fachkenntnissen bei der Zubereitung und Verwendung von Grundködern zu.

 

Meisterangler Marcel van den Eynde

 

Er angelt nun schon seit 40 Jahren und hat so viele Trophäen, dass er zwei Tage braucht, um sie zu polieren! Er hat bereits dreimal die Weltmeisterschaft gewonnen (einmal als Einzelteilnehmer und zweimal mit der belgischen Nationalmannschaft) und war schon so oft belgischer Meister, dass man ihm 1988 den Pokal einfach überlassen hat.

 

Köderherstellung im Großunternehmen

Meisterangler Marcel van den Eynde

Lockfutter ist heutzutage eine High-tech-Angelegenheit. Marcels Maschinen mischen und verpacken die verschiedensten Zutaten.

Das organisierte Chaos, wie es im Buche steht. Um diese Ecke der Fabrik hat der Fortschritt bisher einen großen Bogen gemacht.

 

Angler seit der Kindheit

Bei all seinen Erfolgen ist Marcel van den Eynde ein bescheidener und liebenswürdiger Mensch. Mit seinem ausgeprägten flämischen Akzent erzählt er uns, dass er schon als Schuljunge angelbegeistert war: „Ich habe sogar die Schule geschwänzt, nur um angeln zu können. Meine Eltern mussten mich mit einer neuen Angelrute bestechen, damit ich zur Schule gehe und meine Prüfungen bestehe!“ (Dieses Verhalten wird ehrgeizigen jungen Weltmeistern in spe nicht zur Nachahmung empfohlen!)

 

Meisterangler Marcel van den Eynde So mag er’s am liebsten – Marcel verwendet nicht ein einziges Lockfutter, sondern Kombinationen aus mehreren. Angelt er auf Brassen, enthält seine Mischung die Sorten „Beet“ und „Brasem“.

 

 

 

 

 

 


„Ich eröffnete einen Angelladen“, erzählt Marcel, „und mischte mein eigenes Lockfutter per Hand zusammen. Meine Freunde baten mich, ihnen auch Grundköder zu mischen, und nach kurzer Zeit war er bereits so beliebt und nahm mich so sehr in Anspruch, dass ich mich zwischen dem Angelladen und der Lockfutter-Herstellung entscheiden musste.“

 

In Anbetracht der Größe des Unternehmens und der Beliebtheit der Van-den-Eynde-Produkte auf der ganzen Welt hat Marcel sicherlich die richtige Entscheidung getroffen.

 

Meisterangler Marcel van den Eynde

Am Kalendijk will uns Marcel van den Eynde vorführen, wie erfolgreich seine Grundköder sind. In diesem See – seinem heimischen Angelrevier – gibt es nämlich jede Mengen Brassen.