Die Loch-Ken-Meisterschaften in Schottland, New Galloway

Die Loch-Ken-Meisterschaften in Schottland, New Galloway

Artikel von Angelstunde in International Angeln

Jedes Jahr, wenn zu Hause Schonzeit ist, fahren die englischen Meisterangler nach Schottland zu den Loch-Ken-Meisterschaften

Dort veranstalten die Loch-Ken-Teams ihre schon legendäre „Three-Championships“ Loch-Ken-Meisterschaften. Am ersten Wochenende der Schonzeit haben sich 23 Mannschaften am Kenmure Arms Hotel in New Galloway versammelt, um an der Platzauslosung für die Loch-Ken-Meisterschaften teilzunehmen.

 

Die Loch-Ken-Meisterschaften in Schottland, New Galloway



Die Loch-Ken-Meisterschaften in Schottland

Zwei Dinge locken die Angler zu dieser Veranstaltung – die großen Rotaugen im Loch und die Prämie von 750 Pfund für die Siegermannschaft. Das Match wird mit großer Umsicht von Dave Connell aus Lancaster organisiert. Die meisten Angler stammen aus dem Nordwesten – der schottische Loch ist nicht so weit weg wie die mit Großfischen besetzten Wettkampfreviere in der Republik Irland.

 

Die Loch-Ken-Meisterschaften in Schottland, New Galloway

Das Fischen ist am Glenlaggan schwieriger als am Westufer. So mancher Angler spricht von einem „harten Stück Arbeit“. Immerhin liegt das beste Fanggewicht an diesem unteren Abschnitt bei  respektablen 4,1 kg.

 

Fischen am Loch

Das Fischen am Loch kann zwar mit diesen Gewässern nicht ganz verglichen werden, aber Vinnie Smith’s Matchrekord von 19,3 kg Rotaugen zeigt doch eindrucksvoll, was in diesem Wasser steckt. Nach einer Stunde Wettangeln kann man schon erste Prognosen wagen. Am westlichen Ufer haben die Angler an der Robin-Hood-Bucht und an der mittleren Bucht einen schlechten Start erwischt, doch die Felsenstrecke läuft sehr gut. Dort fängt Dave Vernon (von der Mannschaft („Oldcock AC“) mit der Schwingspitze und bronzefarbenen Maden mit schöner Regelmäßigkeit.

 

Die Loch-Ken-Meisterschaften in Schottland, New GallowayP. Stalker („Lostock Tackle Box“)

,hakt ein weiteres Rotauge an der beliebten Felsenstrecke. Die jenigen Angler die am Samstag das Losglück hatten und hier angeln dürfen, können sich auf wirklich gute Fänge gefasst machen. Nachdem am ersten Angel Tag jede Menge Grundfutter ins Wasser gelangt war, ließen die Fänge am nächsten Tag deutlich nach. Das höchste Einzelgewicht lag am Sonntag bei 7 kg.

 

 

 

Ein zäher Kampf

Für die meisten Angler drüben am Glenlaggan ist es ein zäher Kampf. Mark Addy („Highfield“) hat in Abschnitt E nicht die Spur eines Bisses. An der Landspitze tobt ein heißer Kampf zwischen Jeff Holland („Tubertini“) und Roy Meredith („Izaac Walten“).

 


Sie sind die einzigen, die überhaupt etwas fangen. Roy wird so übereifrig, dass seine Spitze beim Auswerfen zerbricht. An den tieferen Stellen beschreiben die Angler die Sache so: „Es ist, als würde man Farbe beim Trocknen zusehen.“ Doch gleichzeitig tanzen die Schwingspitzen und biegen sich die Quivertips an der Westseite.

 

Die Loch-Ken-Meisterschaften in Schottland, New GallowayJeff Holland vom Club „Tubertini“

,hat Kontakt mit einem der wenigen Rotaugen die es an diesem Wochenende am Glenlaggen gab

 

 

 

 

 

 

 

Barry Hopkinson

Barry Hopkinson („Darwen“) baut sich einen schönen Fang auf, denn er fängt die Rotaugen gleich in Doubletten an einem mit bronzefarbenen Maden beköderten Zweihakenrig. Doch an der Angelstelle D 11 ist Barry Smith („Northern Select“) völlig aufgeschmissen. Es ist fast, als habe jemand eine Mauer zwischen den bei den Angelplätze hochgezogen.

 

An den Felsen geht es jetzt wirklich heiß her. Kevin Ashurst („Northern Select“) fängt ein Rotauge nach dem anderen. Jim Harker („Star“) fängt ebenfalls, doch am letzten Platz sieht es für Dave Connell beinahe so aus, als habe er das Match zu seinen Gunsten organisiert – er holt einen Fisch nach dem anderen an Land. Wie viele er hat? „Ach, einige. Sagen wir mal so – es läuft ganz gut“, sagt er lachend.

 

Es ist in der Tat gut gelaufen – am ersten Tag hat er mit der besten Einzelleistung (17 kg) seinen Mannschaftskameraden den Weg zur Führung ermöglicht. Doch als das Match am Sonntag zu Ende ging (da wurde nur halb soviel gefangen), hatte es „Star Angling“ geschafft, „Darwen“ aus dem Rennen zu werfen und den Mannschaftssieg davonzutragen.

 

Die Loch-Ken-Meisterschaften in Schottland, New GallowayDie Waage

Gebannt schauen die Angler auf die Waage, als Dave Connell seinen Fang wiegt. Was er noch nicht ahnt: Er ist diesmal der große Sieger!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Loch Ken- voller Fische

Für das Match wurde das Ufer in sechs Abschnitte (A bis F) aufgeteilt, damit jede Mannschaft die Möglichkeit hatte, an den zwei Tagen von beiden Ufern aus zu fischen. Am ersten Tag erwies sich die Felsenbucht (F) am Westufer als bester Angelbereich: Auf Distanz befischte Grundangeln brachten sieben Rotaugenfänge von über 10 Pfund Gewicht. Angler können im Kenmure Arms Hotel wegen Tageskarten anfragen.

 

Die Loch-Ken-Meisterschaften in Schottland, New Galloway

Nach zwei Tagen steht das Top-Team „Star Angling“ als Siegermannschaft fest. Dave Connell mit seinem Siegesfang von 17,8 kg – alles große, sehr schöne Rotaugen.