Lachs Angeln an der Themse am Stadtrand von London

Lachs Angeln an der Themse am Stadtrand von London

Artikel von Angelstunde in International Angeln

Lachs Angeln in London an der Themse, am Wehr von Teddington, kann man wieder Lachse springen sehen – und natürlich auch angeln

Lachs Angeln an der Themse. Die Themse war einst einer der feinsten Angelflüsse Englands, bevor sie der Londoner Abwasserkanal wurde. Dank großer Anstrengungen ist dieser Fluss heute wieder ein halbwegs gesundes Gewässer. Zahlreiche Fischarten sind zurückgekehrt, unter ihnen auch der König der Fische: der Lachs.

 

Lachs Angeln an der Themse am Stadtrand von London



Umgeben von Lachsen, Lachs Angeln an der Themse

Wenn auch nicht so zahlreich wie noch vor 200 Jahren, aber häufiger als man erwartet, steigen Lachse wieder in der Themse auf. An warmen Sommerabenden ist man am Teddington Wehr (engl.: weir) manchmal von springenden, steigenden und mit dem Schwanz schlagenden Lachsen umgeben. Teddington liegt am südwestlichen Rand Londons, da, wo sich die Themse in das Stadtgebiet hineinwindet.

 

Die Lachse steigen in einem Fluss entweder auf oder stehen an einer Stelle. Wenn sie flussauf zu ihren Laichgründen steigen, hat der Angler nur eine einmalige Möglichkeit, dem Fisch den Köder vorzusetzen. Dies verringert die Chancen auf einen Fang erheblich.

 

Bevor die Lachse zu ihren Laichgründen aufbrechen, warten sie an einer bestimmten Stelle im Fluss. Dann sind sie praktisch nicht zum Anbiss zu verführen. Jene Fische, die bereits beim Aufstieg sind und nur eine kurze Pause eingelegt haben, lassen sich hingegen zum Anbiss verleiten; je frischer der Aufstieg, um so leichter. Bei diesen Pausen kann man den Lachs wiederholt anwerfen und ihm verschiedene natürliche und künstliche Köder mit unterschiedlichen Angelmethoden anbieten. Wer die Standplätze kennt, findet auch die Lachse schnell – falls sie sich gerade im Pool aufhalten.

 

Lachs Angeln an der Themse am Stadtrand von London

Lachs Angeln an der Themse. Die Lachstreppen sind zu beiden Seiten des Wehrs mit seinen Segmenten und den Schleusenklammern angeordnet. Auch bei Niedrigwasser sorgt Strömung dafür, dass die Lachse die Treppen finden.

 

Was macht einen guten Lachsstandplatz aus?

Zum einen muss er in oder dicht neben der Hauptströmung liegen und tief genug sein, damit sich der Fisch sicher fühlt. Meist gibt es an solchen Standplätzen auch Hindernisse, die die Strömung abschwächen und es dem Lachs erlauben, ohne größeren Energieaufwand dort zu verweilen.

 

Das Wasser fließt über das Wehr von Teddington in einzelnen Segmenten. Der Wasserstand wird durch das Öffnen und Schließen von Toren reguliert. Sind sie geöffnet, halten sich die Lachse an ihren Standplätzen auf; dort werden dann auch die meisten Fänge gemacht.

 

Die besten Standplätze im Wehrbecken befinden sich unterhalb der beiden Lachstreppen in der Nähe des Lensbury-Club-Ufers. Dort sorgen nicht nur die Tore und Nebensegmente für starke Strömung, auch einige andere Voraussetzungen für einen guten Standplatz sind erfüllt.

 

 

Am wichtigsten ist dabei eine lange, felsartige Mauer, die parallel zum Lendsbury-Club-Ufer verläuft. Diese Mauer beginnt etwa 3 m unterhalb der Segmentwehre, reicht vom Ufer 2,4 m ins Wasser und ist gut 30 m lang. Sie teilt die Strömung, und die Lachse stehen dicht zu beiden Seiten der Mauer.

 

Lachs Angeln an der Themse am Stadtrand von London

Paul Collins ist ein erfahrener Lachsangler und kennt die Themse gut. Hier sucht er mit einem selbstgebastelten Devon Minnow die von den vielen Segment-Toren aufgeteilte Strömung nach Lachsen ab.

 

Lachs Angeln an der Themse zwischen Mauer und Weg

Am Ufer führt ein Fußweg am Wasser entlang, so dass zwischen Mauer und Weg nur 1,2 m breiter Durchfluss bleibt. Hier stehen viele Lachse, wenn die Fische beim Aufsteigen sind.

 

Zweifellos ist dies der beste Standplatz für Lachse im Wehrbecken. Das über die Stufen des Stauwehrs stürzende Wasser schuf einen weiteren Lachsstandplatz. Die enorme Kraft der Strömung hobelte eine Vertiefung im Kiesgrund aus. Stromab, am Ende der Vertiefung, sammelte sich der Kies wieder an. Diese Kies Bank ist gut 2 m höher als das umliegende Flussbett und die Lachse stehen oberhalb und unterhalb davon.

 

Lachs Angeln an der Themse am Stadtrand von London

Lachs Angeln an der Themse von der „Hello Salar“ aus. Paul bietet die Fliege an den Staustufen an. Die Lachse stehen in der Strömung, daher ist jedes Segment mindestens einen Versuch wert.

 

Weitere Fische

Die Strömung im Bereich der felsigen Kante zieht jedoch nicht nur Lachse an – auch entkommene Regenbogenforellen finden sich dort ein. Sie stehen bei den Lachsen, bevorzugen jedoch das schnellere Wasser an der Oberseite des Vorsprungs. Neben den Lachsen sind hier auch noch andere Fische zu finden, vor allem Döbel. Es kann schon vorkommen, dass der Spinner, die Garnele oder der Wurm von einem Döbel gepackt wird und nicht wie geplant vom König der Fische.

 

Der Rest des Wehrbeckens ist mit allen möglichen Fischarten geradezu überfüllt. Es gibt einen ausgezeichneten Hechtbestand. Die Hechte stehen gern im ruhigeren Wasser unterhalb des Fußwegs am Lensbury-Club-Ufer und in einem tiefen Loch in der Mitte des Beckens. Es ist zwischen neun und zwölf Meter tief. Auch sind hier einige große Barben zu Hause, doch verlieren sie sich in der Tiefe des Beckens.

 

Lachs Angeln an der Themse am Stadtrand von London

Wenn man vom Fußweg am Lensbury-Club-Ufer zur Lachstreppe bei Niedrigwasser blickt, kann man den Wirbel am Ende des Fußwegs sehen –  gut auch für Regenbogenforellen.

 

Wasserstand und Gezeiten

Das Teddington-Wehr ist die Gezeitengrenze der Themse. Bei Ebbe sinkt der Wasserstand an der felsigen, Mauer auf 30 – 60 cm, zwischen ihr und der Ufermauer auf 1-1,2 m und an der anderen Seite auf 2,1- 2,4 m; diese Tiefen nehmen zur Flussmitte hin zu. Etwa eine Stunde vor dem Höchststand der Flut sinkt der Wasserpegel noch einmal kurzfristig um etwa 20 cm, um dann bis fast an die Krone des Wehrs anzusteigen: auf 1,8 – 2,1 m.

 

Bei einer Springflut kann der Wasserpegel auch einmal über die Krone des Wehrs ansteigen – und bei starken Fluten kommen auch mehr Lachse den Fluss herauf. Dies ist mit Abstand die beste Fangzeit für Lachs, vor allem zu Beginn der Flut Dann bietet sich häufig ein spektakulärer Anblick, wenn die Fische durchs Wasser springen, während der Wasserspiegel brodelnd ansteigt.

 

Lachs Angeln an der Themse am Stadtrand von London

Lachs Angeln an der Themse, und so sieht es unterhalb der Lachstreppe bei Hochwasser aus. Die Lachstreppe ist, wie auch der Fußweg, von den Fluten des Hochwassers überspült worden.

 

Lachse im ganzen Wehrbecken

Während des Höchststands der Flut kann man noch fangen, aber die Strömungsverhältnisse im Bereich der Mauer haben sich geändert, so dass die Lachse ihre Standplätze verlassen und im ganzen Wehrbecken zu springen beginnen. Allerdings springen sie nie zweimal an der gleichen Stelle, folglich halten sie ihre Standorte nicht fest ein. Jetzt kann man überall im Wehrbecken einen Biss bekommen. Setzt erst einmal die Ebbe ein, hat man praktisch keine Chance mehr auf einen Biss.

 

Lachs Angeln an der Themse am Stadtrand von London

Die Flut steigt am Wehr von Teddington schnell. Diese  Aufnahme wurde  etwa eine halbe Stunde nach Einsetzen der Flut gemacht, und das  Wasser hat die Krone des Wehrs beinahe schon erreicht.

 

Kein Risiko

Die Strömung an einem Wehr kann äußerst gefährlich sein; es bilden sich starke Strudel, die einen unter Wasser ziehen. Gehen Sie kein Risiko ein: An einem Wehr ins Wasser zu fallen, kann Ihre Gesundheit schädigen!

 

Lachs Angeln an der Themse am Stadtrand von London

Paul landet eine Regenbogenforelle, die bei steigender Flut einen Spinner genommen hat. Sie stammt aus dem Wirbel am Ende des Fußwegs. Dort ist eine der besten Stellen für Regenbogenforellen.

 

Angeln am Wehr

Spinnangeln auf Lachs und Forelle ist ab 1. April, Angeln mit Wurm oder Garnele erst mit Beginn der normalen Angelsaison ab 16. Juni erlaubt. Die Lachse steigen von Juli bis September auf.

 

Lachs Angeln an der Themse am Stadtrand von London

Kurz vor Höchststand der Flut führt Paul einen Spinner an der Kies Bank entlang. Bei kräftigen Fluten wie dieser kann das Wasser den Oberrand des Wehrs erreichen. Es reguliert den Wasserstand der Themse bei Niedrigwasser.

 

Ständig Strömung

Um die Lachse in der Nähe der Lachstreppen zu halten, werden die Tore vom Teddington Weir selbst bei Niedrigwasser nicht alle geschlossen. So gibt es immer etwas Strömung, und die Lachse können jederzeit über die Treppen aufsteigen.

Schlagwörter: , ,